Homosexualität und Kirche

Hat jemand zufällig einen Literaturtipp zu diesem Thema? Bevor ich jetzt in die Bibo gehe und selbst was suche, wollte ich lieber erstmal nachfragen.

 

Grund der Frage ist übrigens nicht ein Seminar in der Uni sondern ein Gespräch was ich heute im Bus belauscht habe.

Bei dem Gespräch haben sich ein Junge und ein Mädchen darüber unterhalten, dass Homosexualität eine Krankheit sei. Zumindest war das Ihre Position. Er hat immer wieder versucht ihr klar zu machen, dass da absolut nichts krank dran ist. Ihr Argumente waren folgende: 1. Wissenschaftler haben festgestellt, dass Homsexualität ein Gendefekt ist. 2. Homosexualität ist wider der Natur des Menschen und somit nicht gewollt (von Gott) und somit eine Krankheit. Diese Argumente hat sie etwas variiert immer wieder angeführt und als er sie gleich entkräften konnte (Wann haben die das wirklich festgestellt? Was ist denn die wirkliche Natur des Menschen), kam als Antwort, dass es ja auch eigentlich viel zu früh am Morgen sei das jetzt alles auseinanderzunehmen und zu diskutieren. Da dachte ich nur: Ha jetzt gehen dir die Argumente aus!

Das schlimme war, dass sie immer so getan hat, als würde sie gar nichts gegen Homosexuelle haben, aber dann kam immer gleich wieder der Satz: Aber normal ist das ja auch nicht! Voller ernst saß sie da und sagte, dass Gott  ja Mann und Frau geschaffen habe, damit die zusammenleben und rein biologisch würden Mann und Frau ja auch ineinanderpassen....

 

Ich denke schon lange Zeit immer mal wieder über das Thema nach. Durch das Christival und dem dort angebotenen Seminar zur "Heilung der schlimmen Krankheit Homosexualität" und dann diesem Gespräch heute, wächst eine ganz große Wut in mir und ich würde mich jetzt gerne bemühen diese völlig bescheuerte Denkweise mal nachvollziehen zu können. Ich muss mal nachsehen wo in der Bibel steht, dass Homosexualität eine Krankheit sei. Steht das da wirklich so???

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 7
  • #1

    Marius (Donnerstag, 22 Mai 2008 15:26)

    http://de.wikipedia.org/wiki/Homosexualit%C3%A4t_und_Religion#Christentum

    Nicht, dass es eine Krankheit sei, aber "ein Gräuel".

  • #2

    Anja (Donnerstag, 22 Mai 2008 18:14)

    Ein Kommilitone hat da mal ein Referat drüber gehalten... Ich könnte mal gucken, ob ich das Handout noch habe. Da war sicher Literatur drauf angegeben.

  • #3

    annakreativ (Donnerstag, 22 Mai 2008 20:32)

    @Marius: Ja da hätt ich auch mal drauf kommen können einfach bei Wikipedia zu gucken :-) Trotzdem danke!

    @Anja: Das wär ganz toll!

  • #4

    Detlef (Donnerstag, 22 Mai 2008 22:46)

    unbedingt Jörg dazu fragen - und mal bei der HUK nachfragen - nein, nicht bei der Versicherung, sondern bei "Homosexuelle und Kiche"
    Guckst du mal hier: http://huk.org/regional/index.htm

  • #5

    Christoph (Freitag, 23 Mai 2008 19:25)

    Uta Ranke-Heinemann: Eunuchen für das Himmelreich. Katholische Kirche und Sexualität. - Ein Klassiker..., die Frau war die erste katholische Professorin für das NT und hat ihren Lehrstuhl verloren, weil sie im Fernsehen gesagt hat, dass man sich die Jungfrauengeburt Jesu nicht biologisch erklären kann. Dort findest Du auch ganz umfangreiche kritische und geschichtliche Betrachtungen zu Homosexualität, Abtreibung, Onanie, etc.
    Kann Dir das auch gerne mal leihen, hab`s aber in Aurich. LG, Christoph

  • #6

    annakreativ (Freitag, 23 Mai 2008 19:31)

    Wär klasse wenn dus mir mal leist. Also wenn du das nächste Mal in Aurich bist, wärs klassen wenn du es mitbringen könntest.

  • #7

    Christoph (Montag, 26 Mai 2008 20:00)

    Bringe ich Dir gerne im Juni mal mit (aber gut drauf aufpassen, das Buch ist signiert *g*, habe mal ein Interview mit ihr organisiert. Uta ist heute übrigens bei Beckmann. Da wird sie wohl nicht zu dem Thema reden, aber vielleicht lässt Frau von Leyen sie reden und ihre Aura verbreiten... Wünsche Dir einen glücklichen Countdown. Ihr schafft das alles!!!